Der gemeinnützige CARTA e.V. engagiert sich für einen offenen Informations- und Meinungsaustausch in der Gesellschaft. Die Vielfalt der Interessen und Perspektiven sind Voraussetzung von Freiheit und komplexer Wahrheit: CARTA geht es um das Abwägen unterschiedlicher Argumente und Positionen, Wahrnehmungen und Erfahrungen. Der Verein leistet mit Online-Publikationen, Veranstaltungen und der Förderung von journalistischen Talenten einen Beitrag für eine informierte, teilhabende Öffentlichkeit.


 

Publikationen

CARTA e.V. fördert die Entstehung und Verbreitung von Beiträgen, die den sich vollziehenden Strukturwandel der Öffentlichkeit thematisieren: in den Medien, in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Publikationsplattform ist die Website Carta.info, weitere Veröffentlichungsoptionen können hinzukommen. Um Carta.info ist ein Netzwerk von Autoren entstanden, die Autoren schreiben bisher nebenberuflich und unentgeltlich und sind frei in ihrer Themenwahl.

Der Verein fördert Reihen und Online-Debatten, die über das tagesaktuelle Geschehen hinausgehen und sich analytisch mit dem Wandel der Gesellschaft und öffentlicher Diskurse auseinandersetzen. Neben Texten können dies auch Audio- und Videoformate sein, Interviews, Talkrunden, Veranstaltungsdokumentationen oder Video-Essays. Darüber hinaus fördert der CARTA e.V. Übersetzungen relevanter fremdsprachiger Blogbeiträge zu den genannten Themen.

Ziel ist, Wissenschaftler, Journalisten, Experten – Bürger – zur Beteiligung an demokratischen Meinungsbildungsprozessen anzuregen.


 

Veranstaltungen

CARTA e.V. führt Diskussionsveranstaltungen zu politischen und gesellschaftlichen Fragestellungen durch, die mit dem Wandel der medialen Öffentlichkeit verbunden sind. Insbesondere die Meinungs- und Medienfreiheit wird dabei thematisiert.


 

Robin-Meyer-Lucht-Stipendien

Der CARTA e.V. plant, monatliche Stipendien für jeweils ein Jahr an publizistische Nachwuchstalente zu vergeben. Diese werden durch eine Jury aus Wissenschaftlern und Publizisten ausgewählt. Die Stipendiaten werden innerhalb dieses Jahres aktiv an der CARTA mitarbeiten, dabei sie praktische Einblicke in die publizistische Tätigkeit erhalten.

Die Stipendien tragen den Namen von Robin Meyer-Lucht, dem Gründer von CARTA, der am 16.9.2011 gestorben ist. Er hatte sich 2008 mit CARTA ein innovatives Medienprojekt gestartet, dessen publizistische Erfolge u.a. mit dem Grimme-Online-Preis ausgezeichnet wurden. Sein Engagement war ehrenamtlich, er betrieb CARTA aus Leidenschaft. Das ist der Hintergrund der Stipendien: Die publizistische Eigeninitiative von Nachwuchstalenten zu unterstützen und ihnen praktisches publizistisches Wissen zu vermitteln.