Carta e.V.

Der gemeinnützige Verein Carta engagiert sich für einen offenen, unabhängigen und diskursiven Informations- und Meinungsaustausch im deutschsprachigen Raum. Die Vielfalt der Interessen und Perspektiven erfordert den Diskurs als unerlässliche Voraussetzung für Freiheit und die Akzeptanz komplexer Wahrheiten. Carta geht es um die Darstellung unterschiedlicher Argumente und Positionen, Wahrnehmungen und Erfahrungen vor dem Hintergrund des digitalen Strukturwandels in Politik, Ökonomie und Medien. Der Verein leistet mit Online-Publikationen, Veranstaltungen und der Förderung von journalistischen Talenten einen Beitrag zu einer informierten, teilhabenden Öffentlichkeit.

Als Projekt, das den Medien- und Gesellschaftswandel analytisch begleitet und gleichzeitig aktiv an ihm beteiligt ist, steht Carta e.V. offen für Fördermitgliedschaften und Spenden, welche die Unabhängigkeit des Vereins und seine Ziele unterstützen.

Publikationen

Carta e.V. fördert die Entstehung und Verbreitung von Beiträgen, die den sich vollziehenden Strukturwandel der Öffentlichkeit thematisieren: in den Medien, in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Die primäre Publikationsplattform ist die Website Carta.info, weitere Veröffentlichungsoptionen wie projektbezogene Werke on- und offline können hinzukommen. Um Carta.info ist ein großes Netzwerk von Autoren entstanden, die bisher nebenberuflich und unentgeltlich schreiben und in ihrer Themenwahl frei sind. Eine kleine Redaktion kümmert sich um die Einhaltung journalistischer Standards und die Veröffentlichung der Autoren-Beiträge.

Der Verein fördert Diskurse, die über das tagesaktuelle Geschehen hinausgehen und sich analytisch mit dem Wandel der Gesellschaft und der öffentlichen Kommunikation auseinandersetzen. Neben Texten können dies auch Audio- und Videoformate sein, Interviews, Talkrunden, Veranstaltungsdokumentationen oder Video-Essays. Darüber hinaus fördert Carta e.V. Übersetzungen relevanter fremdsprachiger Blogbeiträge als Erweiterung der Perspektiven im deutschsprachigen Raum.

Ziel ist es, interessierte Bürger, Wissenschaftler, Journalisten und politisch Handelnde sowohl zu argumentativer Auseinandersetzung als auch zur Beteiligung an demokratischen Meinungs- und Willensbildungsprozessen anzuregen und ihre Thesen und Analysen einer breiten Öffentlichkeit dauerhaft zur Verfügung zu stellen. Darüber hinaus sind alle Autoren aufgefordert, die Diskussion mit Lesern, Zuhörern und Zuschauern zu führen und Themen auf diese Weise weiter zu entwickeln.

Veranstaltungen

Carta e.V. führt unregelmäßig Diskussionsveranstaltungen an wechselnden Orten mit wechselnden Gastgebern zu politischen und gesellschaftlichen Fragestellungen durch, die den Wandel der medialen Öffentlichkeit betreffen. Insbesondere die Meinungs- und Medienfreiheit und die medialen, politischen und ökonomischen Rahmenbedingungen sollen dabei thematisiert werden.

Robin-Meyer-Lucht-Stipendien

Der Verein Carta e.V. strebt an, Stipendien für jeweils ein Jahr an junge Publizisten zu vergeben, die sich vor allem mit den Chancen und Risiken des digitalen Strukturwandels befassen. Die Stipendiaten werden von einer Jury aus Wissenschaft und Publizistik ausgewählt. Sie sollen innerhalb dieses Jahres aktiv an Carta mitarbeiten, und zwar im Redaktionsmanagement und als Autoren. Die Stipendien sollen zur publizistischen Eigeninitiative anregen und praktisches publizistisches Wissen vermitteln.

Die Stipendien tragen den Namen von Dr. Robin Meyer-Lucht, dem Gründer von Carta, der am 16. September 2011 verstorben ist. Meyer-Lucht hatte Carta im Herbst 2008 als innovatives Medienprojekt gestartet. Sein Engagement war ehrenamtlich und allein von der Leidenschaft getrieben, die Möglichkeiten des Internets für den produktiven Austausch in einer arbeitsteiligen, hoch differenzierten Wissensgesellschaft zu nutzen. 2009 wurde sein Projekt Carta mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet.

Falls Sie sich für Carta engagieren möchten, nehmen Sie bitte unter verein/at/carta.info Kontakt mit uns auf.