Carta

Politik, Ökonomie, digitale Öffentlichkeit

Montag | 12.11.2018

Schlagwort: „Sarah Palin“

1088 Christian Neuner-Duttenhofer

Gewinnen wollen

Demokratie ist Arbeit. Natürlich muss es Streit darüber geben, wenn über Gesellschaft und ihre Regeln und Rahmenbedingungen verhandelt wird. Was denn sonst? GEWINNEN WOLLEN ist die erste Voraussetzung für nicht verlieren müssen. […]

1284 Karsten Wenzlaff

Trumps Weg zur US-Präsidentschaft

Donald Trump wird in den deutschen Medien kaum als ernsthafter Kandidat, geschweige denn als zukünftiger Präsident gehandelt. Eine Analyse seines Wahlkampfs zeigt jedoch, dass er beste Chancen hat, Obamas Nachfolger zu werden – selbst in einem Wahlkampf gegen Hillary Clinton. […]

27 Tobias Moorstedt

Obama vs. Palin/McCain: Wahlkampf nach der Logik einer Talkshow

Das Problem ist nicht, dass Menschen die Präsidentschaftskandidaten mit Horrorfiguren verwechseln, oder dass ein Klempner eine Meinung zu Steuerpolitik hat – fatal ist, dass die US-Medien diese unterhaltsamen Nebensächlichkeiten zu „Breaking News“ aufwerten. Die Politikberichterstattung im US-Fernsehen besteht nicht aus Reportagen oder Features über Wahlentscheidungen und Gesetzesvorschläge, sondern basiert auf der Logik der Unterhaltungsindustrie. […]

838 Redaktion Carta

Das Desaster der Diva

Als John Kerry am 30. September 2004 sagte: "I actually did vote for the $87 billion before I voted against it", war der 2004er Präsidentschafts-wahlkampf im Grunde entschieden. Was dieses Zitat für Kerry war, ist Sarah Palin für John McCain. In ihr bündelt sich die ganze Widersprüchlichkeit seiner Kampagne. Später wird man an Palin erklären können, wieso McCain nicht gewinnen konnte. […]


Ältere Artikel einblenden
1