Kurz nach der Bundestagswahl 2013 ist die Fünf-Prozent-Hürde in die Diskussion geraten, und Rufe nach einer Reform des Wahlrechts werden laut.

Mehr zu: | | | | | | | | | | | | |

Tilo Jung möchte durch Crowdfunding eine bessere technische Ausrüstung für sein Video-Format Jung & Naiv finanzieren – der richtige Ansatz?

Mehr zu: | | | | | | | | | | | | |

Leistung muss sich lohnen, daran besteht kein Zweifel. Aber ob dafür ein Leistungsschutzrecht erforderlich ist, darf bezweifelt werden. Eine Clearingstelle nach Vorbild der amerikanischen NewsRight-Gründung wäre die bessere Alternative.

Mehr zu: | | | | | | | |

Gleich zwei neue Debattenportale zum Medienwandel und der Digitalisierung unserer Gesellschaft sind in diesen Tagen online gegangen: Zunächst Vocer, getragen vom Verein für Medien- und Journalismuskritik, und in dieser Woche nun Diskurs@Deutschlandfunk, ein Angebot von Deutschlandradio.

Mehr zu: | | | | | | |

Es wächst nicht zusammen, was nicht zusammen gehört

29.01.2012 | Kommentare deaktiviert


Wirtschaftliche Heterogenität zerstört den Euro, meint Norbert Berthold im Blog Wirtschaftliche Freiheit und plädiert für eine Redimensionierung des Währungsraums: Nur ein währungspolitisches Kerneuropa könne den Euro noch retten.

Mehr zu: | | |

Aktuell führt Facebook für alle Personenprofile verbindlich eine neue Darstellungsform, Chronik genannt, ein. Das ist nicht ohne Risiko, denn die User könnten daraus lernen, sich geschickt zu inszenieren und ihr wahres Ich vor Facebook zu verbergen.

Mehr zu: | |

Twitter suspendierte am Freitag alle Clients von UberMedia, darunter TweetDeck und Twidroyd. Eine der führenden Schlagzeilen dazu lieferte ausgerechnet Quora und nicht ein Techblog, wie man hätte erwarten können.

Mehr zu: | | |

Diese Frage stellt sich Stephen Gordon angesichts der Tatsache, dass ein Computer namens Watson gerade bei der amerikanischen Quizshow Jeopardy zwei Menschen besiegt hat. Die beruhigende Antwort: “Not yet”.

Apple hat seine Regeln für Abonnements im App Store vorgestellt und zeigt damit Mut zur Konfrontation. Denn der Konzern möchte nicht nur bei Zeitungen und Zeitschriften mitverdienen, sondern auch bei Musik und Videos.

Mehr zu: | | | |

Jörg Wittkewitz auf Telepolis über Ägypten, Tunesien und das Netz als Massen-vergewisserungswaffe. Sein Text kommt zu ähnlichen Folgerungen wie Christoph Kappes hier auf Carta (Die “Facebook-Revolution”).

Ausgerechnet an AOL wird die Huffington Post verkauft und einige ihre Blogger geben sich darüber empört. Ist der Deal ein Verrat an den “Idealen des Web 2.0″?

Mehr zu: | | | | | |

Ulrike Langer (Medial Digital) befürwortet Richard Gutjahrs Reise auf eigene Faust nach Kairo und sieht darin einen Gewinn für den freien Journalismus. Interessant auch die Diskussion in den Kommentaren zu ihrem Blogpost.

Exegese ist nicht nur ein Tätigkeitsfeld für Bibelforscher, sondern betrifft auch Apples Richtlinien für iOS-Geräte. Gerade gibt es hier wieder eine kleine, aber vermutlich weitreichende Neuinterpretation, die Drittanbietern digitaler Inhalte das Leben in der Welt der iPhones und iPads schwer machen könnte.

Mehr zu: | | | | | | | |

Enteignet Google

30.01.2011 | 1 Kommentar


fordert Peter Ehrlich – nicht in einem Blog, auch nicht in der taz, sondern in der Financial Times Deutschland. Man muss es gelesen haben, sonst glaubt man es nicht. Eine treffende Erwiderung hat weissgarnix geschrieben.

Vom 1. bis 6. Februar 2011 findet in Berlin die transmediale.11 statt, die sich mit der Digitalisierung unserer Gesellschaft befasst und sich als Festival für Kunst und digitale Kultur versteht. Wir sprachen mit Markus Huber, Programm-Kurator der Konferenz BODY:RESPONSE.

Mehr zu: | | | | | | | |

weiter »