Held oder Verräter? Whistleblower oder nicht? In jedem Fall verdient er Zuflucht.

Mehr zu: | | | | | | | | | |

Die “Süddeutsche” hat eine eigene Sichtweise auf die Ereignisse, die zum Rücktritt des früheren Bundespräsidenten führten.

Mehr zu: | | | | | | | | | | |

Rund 260 Gigabyte Daten aus zehn Steueroasen, 2,5 Millionen Dokumente, 130.000 Betroffene aus über 170 Ländern – ein Riesencoup. Doch essentielle Fragen bleiben offen.

Mehr zu: | | | | | | | | | | |

Hat sich die Apothekerlobby unerlaubt Daten aus dem Gesundheitsministerium beschafft? Teil 2 der CARTA-Reihe „Politikberatung zwischen Mythos und Machbarkeitsglaube“.

Mehr zu: | | | | | | | | | |

Netzpolitik.org hat das Gutachten des Wissenschaftlichen Dienstes zum Straftatbestand der Abgeordnetenbestechung veröffentlicht. Dabei hatte die Bundestagsverwaltung die Veröffentlichung aus urheberrechtlichen Gründen untersagt.

Mehr zu: | | | | |

Bereits seit längerer Zeit ist der sogenannte Automatenkönig Gauselmann als Wohltäter verschiedener Parteien, insbesondere der FDP, bekannt. Das war’s dann auch.

Mehr zu: | | | | | | | | |

Bei der neuen Transparenzrangliste multinationaler Unternehmen von Transparency International finden sich Apple, Amazon und Google alle ziemlich am Ende wieder. Dabei verdienen ausgerechnet diese Unternehmen mit der Transparenz ihrer Kunden ihr Geld.

Mehr zu: | | |

Die südeuropäische Finanzmisere und die geplante Weißwaschung von Vermögen durch Steuerabkommen sind zwei Seiten einer Medaille. Südeuropas Bürger bluten, damit einige Länder ihr strenges Bankkundengeheimnis behalten dürfen.

Mehr zu: | | |

Heute haben die Ministerpräsidenten die Öffnung des Sportwettenmonopols beschlossen. Gleichzeitig wollen sie die Automatenindustrie strenger regulieren. Erst vor drei Wochen hatte die Süddeutsche auf Seite 1 vermeldet: “Dubiose Parteispenden aus Glücksspielkonzernen”. Hat es sich also gelohnt für Peter Gauselmann, die ganzen Spenden und Aufmerksamkeiten? In regulierten Branchen wie der Automatenindustrie sollte sich die Politik viel mehr vorsehen, auf was sie sich einlässt.

Mehr zu: | | |

Transparenz soll die Devise sein: Die Bundesregierung hat für die Laufzeitverlängerung der Atomkraftwerke eine Vereinbarung ausgearbeitet, den sie nach Bekanntwerden und zahlreichen Nachfragen veröffentlichte. Zu weiteren Details der Verhandlungen schweigt sie bislang jedoch.

Mehr zu: | | |

Eginhard Vietz ist ein vielreisender Unternehmer, der auf seiner Firmenwebsite u.a. Reisefotos mit Merkel, Wulff und Steinmeier veröffentlicht hat. Dieser Selbstdarstellungstrieb wäre lustig, aber nicht bemerkenswert, wenn er jetzt nicht offen gestanden hätte, schon mehr als einmal Schmiergeld gezahlt zu haben.

Mehr zu: | | | |

Eine unabhängige Institution der Parteienfinanzierung ist notwendig. Nur sie kann unvoreingenommen klären, ob Parteiensponsoring zulässig ist und wenn ja, in welchem Rahmen. Es wäre gut, wenn es morgen endlich losgeht; es gibt keinen Grund länger zu warten.

In der kommenden Woche lädt Vattenfall Journalisten und Politiker wieder zum Gespräch. Eine Dreierbeziehung zwischen Medien, Politik und Unternehmen, bei der die Rollen zu verwischen drohen.

Mehr zu: |

Auf dem “Politikkongress” geht es ab morgen um die Vermittlung, aber auch Beeinflussung von Politik. Christian Humborg über Politiknetzwerke, Machtgefälle und integre Politik.

Durch die Drehtür. Die Minister und die Wirtschaft

07.09.2009 | Kommentare deaktiviert


Nach der Bundestagswahl wird der Transfermarkt wieder offen sein – Minister werden in die Wirtschaft wechseln. Regelungen dafür fehlen weiterhin.

Mehr zu: | |

weiter »