Carta

Politik, Ökonomie, digitale Öffentlichkeit

Freitag | 20.10.2017

Benutzerprofil

Status:
Name: Sascha Pallenberg
Nickname: FB_619712844
Mitglied seit: 2009-12-17 15:05:45
Website URL: http://www.facebook.com/pallenberg
Über mich:

Facebook profile
 

Letzte Kommentare

Scheiß auf Unabhängigkeit! Über die große Koalition aus Google, Piraten und Marketing

und p.s.

Inhalte produzieren werden in Zukunft nur noch:
Marketing-Piraten, die ihre Werke als Werbung für ihre Firmen oder für ihre Credibility erschaffen. Ihr Lohn ist die Aufmerksamkeit.

hat doch fuer dich hier wunderbar geklappt :)

Scheiß auf Unabhängigkeit! Über die große Koalition aus Google, Piraten und Marketing

Na wenn der bekannte Suchmaschinenoptimierer mit dem geschickten Keywordlink-Spam im Artikel nicht mal den eigentlichen Grund fuer das Aufsaetzchen offenbart. Unter Beruecksichtigung des letzten Absatzes:

Wenn die Redaktionen als Kontrollinstanz für Inhalte ausfallen, stehen möglicherweise irgendwann kritische Leser dafür bereit. Allerdings werden sie erst dann intervenieren, wenn sie erfahren, wie der tolle Artikel, den sie gerade gelesen haben, finanziert wurde. Aber vielleicht wird dann alles gut…

kann ich mir ein gewisses Schmunzeln nicht verkneifen.

In eigener Sache: CARTA baut um

Das sind grossartige Neuigkeiten. Viel Glueck fuer diesen Relaunch!

Schleichwerbesumpf in der Blogger-Szene

Ich denke all das wird hinfaellig, wenn wir namen nennen werden und die art und weise wie sie das netzwerk aufgebaut haben.
ich kann garantieren, dass ein leitblog dafuer genutzt wurde und eine recht grosse online-vermarktung. ausserdem sind diverse namhafte firmen involviert

Apple macht 6 Mrd. Dollar Gewinn im Quartal und bei Foxconn verdient ein Arbeiter 300 Dollar im Monat

Der Artikel mag im ersten Moment sehr eindimensional klingen und die Reaktionen sind vorhersehbar. Das erlebe ich jedes Mal, wenn ich Apple thematisiere.

Gerne kommt dann das Argument mit der Suizid-Rate, die doch unter dem Durchschnitt in China liegt oder aber „die anderen Hersteller lassen dort auch herstellen“. Geschenkt und aehnlich populistisch wie Apple-Bashing ohne Argumente.

Mal ein paar Fakten und ich behaupte einfach mal nach 10 Jahren in der taiwanesischen Industrie, diversen Projekten die ich hier durchgefuehrt habe und unzaehligen Besuchen in Fertigungsstaetten (u.a. auch bei Wintek, die fuer diesen Bericht nicht unwichtig sind), glaube ich mir einfach mal darueber ein wirkliches Urteil erlauben zu koennen, im Gegensatz zu einigen Kommentatoren hier.

Foxconn ist eine Taiwanesische Firma, die wie viele andere auch, einen grossen Teil der Produktion nach Shenzhen verlagert hat. Diese chinesische Silicon Valley kann man von Hong Kong aus in etwa 3-4h erreichen (kommt ganz auf den Taxi-Fahrer an).

Apple hat sich fuer Foxconn entschieden, da sie die einzigen waren, die fuer den aus Cupertino verlangten Preis produzieren wollten. Nicht umsonst macht Apple pro iPad und iPhone einn Gewinn, der absolut unueblich in der Branche ist. Das trifft ebenfalls auf das Macbook Air zu. Hier konnten vorherige Partner wie Inventec oder Quanta einfach nicht mehr mithalten.

Apple hat fuer die gesamte Fertigungsindustrie einen moerderischen Preiskampf initiiert und nur noch Foxconn sieht sich offenbar dazu in der Lage, zu diesen Konditionen zu liefern. Was dies fuer die Arbeitsbedingungen bedeutet, welche Monokultur damit ueber kurz oder lang entsteht, duerfte sich jeder ausmalen koennen.

Nein, HP und Dell und wie sie alle heissen bekommen nicht die gleichen Konditionen. Apple hat sich hier eine exponierte Stellung „erarbeitet“.

Ich will gar nicht auf den Fertigungsprozess eines Retina-Displays eingehen und ich werde auch keine Fotos von lokalen ODMs veroeffentlichen, wo sich die Belegschaft 2 Jahre lang ohne Wochenende den Hintern abarbeitet, damit die westliche Kundschaft ihre guenstigen Smartphones und Tablets erhaelt.

Gerne lade ich so Kommentaren wie Jens Wuerfel und Mr Anonym nach Taiwan inkl. Trip nach Shenzhen ein. Erklaere dann auch mal ausfuehrlich den Unterschied zwischen einem Taiwanesischen ODM der in China produzieren laesst und das Verhaeltnis zwischen Taiwan und Mainland China.

Manchmal ist es einfach besser sich auf die Finger zu beissen oder zumindest wie der letzte Kommentargeber, einfach einen anonymen Nickname zu nutzen lieber Jens.

Ich verabschiede mich bei Carta

@roger:
„…Jemand der sich offen und emotial aus einer ungeliebten Situation verabschiedet…“

Was soll daran „…offen…“ sein, wenn jemand um vier Uhr morgens seinem Arbeitgeber – mit äußerst fragwürdigen Vorwürfen – ins Knie schießt und dann untertaucht? @roger:
„…Jemand der sich offen und emotial aus einer ungeliebten Situation verabschiedet…“

Was soll daran „…offen…“ sein, wenn jemand um vier Uhr morgens seinem Arbeitgeber – mit äußerst fragwürdigen Vorwürfen – ins Knie schießt und dann untertaucht?

Zu Offenheit gehoert vor allen Dingen auch, dass man Kommentare mit seinem vollen Namen hinterlaesst. Dass dies dem lieben @uniquolol zuwider ist, beweist er nicht nur hier.

Man kann zur Sache stehen wie man will, Marvin regt eine Diskussion an. Die Leute, die das schlechten Stil und Peinlich nennen, auf der andere Seite aber gerne Transparenz einfordern, entlarven sich wunderbar in den Kommentaren.

Warum es Carta immer noch nicht gelungen ist, seinen Content entsprechend zu monetarisieren… Ich verstehe es einfach nicht, obwohl, ich verstehe es schon, dazu brauche ich mir nur die Seite 10 Sekunden anzuschauen. Bitte nicht boese sein liebe Carta-Macher, schmeisst euch an ein oder 2 Vermarkter, optimiert die Google-Banner, ein Adlink- System wie Vibrant Media rein, hier und da mal ein Amazon Buchlink und ihr macht hier zumindest einen guten 4stelligen Betrag im Monat, der natuerlich nicht das Heer der Mitarbeiter aushalten kann.

Ich bin mir sicher, ein Aufruf via Twitter und es findet sich jemand, der die Nummer hier mal umkrempelt. Ich hab keine Zeit, sorry ;)

“Kein systematischer Konflikt”: Stellungnahme der F.A.Z. zur Causa Ctrl-Verlust

Michael darf in Zukunft bedenkenlos bei mir Bilder runter-kopieren. Alles frei, auch zur kommerziellen Nutzung.
Alles andere ist doch sowas von FAZig! ;)

Sascha Pallenberg über Geld verdienen mit Blogs und den Spaß an der Arbeit

Was heisst denn duennhaeutig, ich bin doch hier nicht bei der Wattebauschpusten Weltmeisterschaft von tibetanischen Moenchen oder?
Wer so oberflaechlich rechechiert und ein derart verzerrtes Bild zeichnen will wie der Onkel Weissgarnix, muss sich doch bitteschoen nicht wundern, wenn ihm die eigenen Unzulaenglichkeiten um die Ohren gehauen werden. Ich hyperventiliere weder, noch haben wir auch nur ansatzweise ueber irgendwelche Grundlagen meines Geschaeftsmodells gesprochen, denn dieses bleibt dir persoenlich nachwievor verborgen, was eigentlich auch nicht verwunderlich ist…

Sascha Pallenberg über Geld verdienen mit Blogs und den Spaß an der Arbeit

@Weissgarnix

netter Versuch sich aus der Verantwortung der eigenen Meinung zu stehlen. Du findest es laecherlich mich als Blogger zu bezeichnen, schnappst dir das raus, was du lesen moechtest und versuchst nun meine Antwort zu diskreditieren, die dir „Blogging“-Facts im Dutzend um die Ohren gehauen hat.

Bei aller Liebe, aber der einzige der sich hier richig laecherlich gemacht hat bist du, mit deinem recht beschraenkten Horizont des Bloggings. Du meinst den Begriff definieren und besetzen zu koennen und outest dich als der typisch deutsche Polit und „vermeintliche“-Kultur Blogger, denn diese sind es, die am lautesten auf die Trommel hauen, wenn es Artikel ueber finanziell erfolgreiche Blogger gibt.

Gruesse aus der Realitaet in deine kleine, bunte Welt!

Sascha Pallenberg über Geld verdienen mit Blogs und den Spaß an der Arbeit

@weissgarnix

zum einen muss mal ganz ehrlich sagen, dass dein name offenbar programm ist und ich generell nicht wirklich irgendwelchen anonymen, fachfremden soviel aufmerksamkeit schenke. Was moechtest du mir denn mit diesen beitraegen sagen? dass ich darueber berichte, dass verschiedene produkte verfuegbar sind und wo man diese bekommt.
dass ich erklaere, was ein hersteller wie viewsonic macht und was die herstellen, da leser wie du den gar nicht kennen?

wo sind die links auf die artikel in denen ich patalong oder kremp vom spiegel auseinandernehme.?wo sind die links auf leaks des erstes eee pads, wo sind die links auf meine marktanalysen zum apple ipad? wo sind meine vorhersagen fuer den mobile computing markt 2010? wo sind die links in denen ich berichte, wie das leben in einer stadt wie taipei funktioniert?

was ist hiermit:

http://www.netbooknews.de/15064/ipad-deutsche-buchautoren-outen-sich-als-peinliche-trittbrettfahrer/

oder hiermit:

http://www.netbooknews.de/15066/ente-der-woche-ende-des-netbook-booms-hp-und-dell-planen-ausstieg/

ist dies dann blogging fuer dich? oder ist es blogging fuer dich, wenn ich mir saemtliche hersteller vornehme und fuer 2010 die marktanteile analysiere:

http://www.netbooknews.de/14489/analyse-die-fuehrenden-netbook-hersteller-2010-gewinner-und-verlierer/

oder meinst du etwa acer hat auch meinen offenen brief gesponsort?

http://www.netbooknews.de/14449/offener-brief-an-acer-meine-odyssee-mit-dem-aspire-timeline-3810tgz/

oder wenn ich sage, wie es mit der cebit wirklich aussieht?

http://www.netbooknews.de/14443/kommentar-cebit-2010-%e2%80%93-die-identitaetskrise-haelt-an/

oder aufdecke, wie die hersteller bei den akkulaufzeiten schummeln:

http://www.netbooknews.de/13409/kommentar-die-grosse-akkulaufzeit-luege/

gerne auch, wie die deutsche smartbook ag gegen techblogger vorgeht. die story wurde auf dem guardian, washington post, techcrunch, etc. gefeatured:

http://www.netbooknews.de/11346/smartbook-ag-oder-wie-ein-2-mann-unternehmen-die-it-welt-in-aufruhr-versetzt/

da hat sich kein IT-Magazin mal hingesetzt und 3 Tage recherchiert um aufzudecken, was hinter der firma steht.

du moechtest das lesen, was du lesen moechtest und das darfst du gerne machen.

ehrlich, wenn ich so einen kommentar lese, dann denke ich, ich bin im feuilleton der faz gelandet. zwischen tagesschau und wetterkarte recherchiert und unter zeitdruck rausgehauen. glueckwunsch, jetzt noch ein wenig mehr pfeffer bei der ausdrucksweise und du kannst bei don alphonso in die lehre gehen.

wahnsinn!

Sascha Pallenberg über Geld verdienen mit Blogs und den Spaß an der Arbeit

@Albert Warnecke

deshalb wohne ich auch in Asien ;)
Ich frage mich aber dennoch, warum es immer in Deutschland auf die Muetze gibt? Ich werde in Deutschland alle 2 Monate abgemahnt, mit einstweiligen Verfuegungen ueberzogen und das liegt sicherlich nicht daran, dass ich irgendwelche Promotexte raushaue.
Wenn du dann beissende „Special Comments“ ablaesst, drohen dir die ersten Leser mit Liebes-Entzug und Verbannung aus dem RSS-Reader, sagst du, wie du dein Blog monetarisierst und versuchst du andere zu motivieren, dann gibt es entweder von den „wannabe-intellectuals“ oder den „Polit-Bloggern“ auf die Muetze.
Natuerlich sind derartige Kommentare nicht unbedingt repraesentativ aber wenn dir US-Kollegen erzaehlen: „Sascha, ich habe deine ganzen Kommentare zum iPad nur ueber den Google-Translator gelesen. Ich haette nach 2 Tagen suizidale Tendenzen entwickelt“, dann denkt man sich schon so seinen Teil.

Ich wuerde mich freuen, wenn einige deutsche Blogger ein wenig pragmatischer und vor allen Dingen positiver an die Nummer rangehen. Es waere nicht nur inspirierend fuer die deutsche Blogosphaere, es wuerde ihnen auch helfen, ihr Blog finanziell erfolgreich zu gestalten.

So und nu trinke ich nen Liter gruenen Tee, rauche 2 Gitanes Maïs auf Lunge und hoere „Gesaenge der Buckelwale“ ;)

Robert Basic: Harlekin in der Social-Media-Manege

wow, das macht richtig Spass hier die Diskussion mal wieder zu verfolgen. Die ganzen Experten und Hetzer und wie sie dann ein paar Wochen spaeter da stehen.

Mein persoenliches Highlight ist der Kommentar von „who the fuck is“ Dieter Schwarz, selbsternannter Web 2.0 Experte der in den Staaten, Europa und sogar in Dubai seinen Sitz hat. Wow!

Der mir bis dato unbekannte Knabe (was sicherlich an seiner fulminanten Reputation auf diesem Felde liegt) schreibt doch tatsaechlich:

„Sollte eigentlich in die Lehrbücher eingehen, als Beispiel, wie man im Social Media Bereich niemals auftreten sollte.“

Irre, das ist ein absolutes Totschlagargument, besonders wenn man sich die letzten Twitter-Eintraege des Kollegens mal anschaut:

Ich schau mir jetzt wieder an, wie RTL in der Wüste Teenager quält! #fb about 4 hours ago via Echofon

Einfach. Nur. Müde. about 6 hours ago via Echofon

Lena verzaubert Experten und Fans bei „Unser Star für Oslo“ http://goo.gl/oqgl –> Klasse Artikel! #fb about 15 hours ago via Echofon

@zatrix23 Achso! Leon hat letzte Woche Silbermond total kaputt gesungen, und das heute war für mich auch zum vergessen. Langweilig auch ;) 5:41 AM Feb 24th via Echofon in reply to zatrix23

@zatrix23 Ich denke Lena ist einfach zu alternativ für ein Massenpublikum 5:36 AM Feb 24th via Echofon in reply to zatrix23

@Curi0us Ich glaub nicht, dass das ARD Publikum am Ende Lena wählen wird, aber ich will ne Platte von Lena! Egal ob Oslo oder nicht!

——

Das ist Web 2.0, das ist Social Media und das ist ein wahrer Experte.

Mal sehen, was gibt es noch von ihm? Aaaahhh ein Youtube-Channel:

http://www.youtube.com/user/web2marketingvideo

Hammer, ein Silbermond Handyvideo! Das nenne ich knallharte Kalt-Aquise von potentiellen Kunden! So macht man das heute.

Oder aber seine Posterous Seite:

http://web2marketing.posterous.com/

Fakten, Fakten, Fakten und nicht an die Online-Reputation denken, das scheint offenbar sein Mantra fuer dieses Jahr zu sein.

Aber halt mein Freund, mit dir bin ich noch nicht fertig, lass uns mal auf Xing schauen, was du da so alles im „Portfolio“ hast. Er bietet:

„Positionierung von Trendprodukten im viralen Umfeld, Social Media Marketing, Web 2.0 Marketing, Video Konferenzlösung, Video Marketinglösung, Onlinemarketing, Training, SEO, Führungskräfte, Coaching, Trendmarketing, Web 2.0, Affiliatemarketing, innovative Geschäftsidee, Online Media Solutions, Streaming Technologie, Videostreaming, Live Broadcasting, Viral Marketing, Trojanisches Networking, Online Seminare, Digital Media Coaching, Ausbildung zum Digital Media Coach™, Seminare zu „Social Media Marketing“, Social Media Management, SMM, Passive Media Relations (PMR)

und was noch viel lustiger ist, bereits seit 2003 erkennt er den Social Media trennt:

03/2003 – heute
(7 Jahre)

Social Media Marketing (Inhaber, Geschäftsführer (GF, CEO etc))

Social Media Marketing™, http://www.web2marketing.de

Branche: Beratung/Consulting
Selbstständig, Nur ich

Experte für Marketing in sozialen Netzen; Positionierung von Trendprodukten im viralen Umfeld

Solange solche „Experten“ unterwegs sind, die sich mit ein paar Hype-Woertern als Guru aufspielen wollen, parallel dazu dann aber noch beim Stadtamt Tulln (wo issen das Nest ueberhaupt) als Leiter der Beratungsstelle fungierten. Solange solche Gluecksritter im Netz unterwegs sind, solltet ihr mal alle zusammen einen ganz langen Diener vor dem Robert Basic machen, denn er steckt n bezueglich Aufbauarbeit und Inet-PR in Deutschland, euch alle durch die Bank weg in die Tasche und das zwischen Tagesschau und Wetterkarte.

Wacht mal auf ihr Noppen in den Kommentaren. Macht die Augen zu und das, was ihr dann seht, beschreibt in etwa euren Horizont des Webs im 21. Jahrhundert.

Offenbarend, deutsch und zum teil furchteinfloessend

P.S. Ich hoffe, dass moeglichst viele mit ihrem realen Namen angemeldet sind, so wie der Kollege Dieter Schwarz. Eure Unwissenheit wird euch in ein paar Jahren noch um die Ohren fliegen.

Schrille Diskussion um "Causa Niggemeier"

Muss man das ueberhaupt noch kommentieren oder waere es nicht sinnvoller fuer die Holzmedien, sich endlich mal den Gegebenheiten anzupassen und aufzuhoeren, sich mit Haenden und Fuessen gegenueber einer vermeintlichen kostenlos Kultur zu erwehren, die nie bestanden hat.
Immerhin muss ich mir ja die Werbung anschauen oder etwa nicht?

Diese ganze Diskussion ist so unglaublich deutsch und spielt sich auf einem Level ab, der mich vermuten laesst, dass die meissten Protagonisten der Publishing-Netzwerke auf dem Wissensstand der spaet 90er stehen geblieben sind.

Die Uhr tickt und zwar immer schneller!