Carta

Politik, Ökonomie, digitale Öffentlichkeit

Freitag | 22.09.2017

Benutzerprofil

Status:
Name: Dirk
Nickname: [email protected]
Mitglied seit: 2009-11-17 16:01:15
Website URL: http://www.facebook.com/profile.php?id=100000213697081
Über mich:
 

Letzte Kommentare

Antrag auf Umbenennung der Piratenpartei

Die Namensdiskussion ist nicht wirklich haltbar.

Der Link zu den Glühbirnenwitzen hat rein gar nichts mit den Namen gemeinsam. Könnte man auch „Digitale irgendwas“ rein setzen würde immer noch passen. Statt dessen sind sie gelungene Satire, die gekonnt genau die strukturellen / zwischenmenschlichen Probleme aufs Korn nimmt und weit entfernt von flachen Blondinen- / oder Ostfriesenwitzen ;)

Darüber hinaus stammt der Name vom schwedischen „Original“ ab – die Piratenpartei ist mittlerweile ein globales Phänomen. Also längst schon zum Selbstläufer geworden. Wenn die deutsche PP ihren Namen ändern würde, würde das gar nichts bringen. Dann müssten es alle machen.

Auch „die Grünen“ wahr sicher vor 30 Jahren nicht der beste Name ;) – daran hat man sich auch gewöhnt.

mfg Dirk :D

Noch ein Versuch: Digitale Zeitschriften im Mag+

@Matthias Schwenk
„[…]Einen positiven Punkt sehe ich mittlerweile daran doch: Das Konstrukt zeigt uns die Sehnsucht nach einem sehr einfach zu handhabenden Reader, der nicht erst lange hochgefahren werden muss (wie der typische Windows-Rechner) und wo man sich auch nicht erst durch Programme und Menüs hangeln muss, bis man bei den Inhalten ankommt.“

jo – stümmt – die Theorie is durchaus haltbar ^^

Noch ein Versuch: Digitale Zeitschriften im Mag+

hmm – soo theoretische Videos im Netz ^überzeugen mich nich mehr wirklich. Für den kurzen Unterhaltungswert ganz nett – aber ich will was zum anfassen im Laden oder wenigstens auf einer Messe (IFA what ever ….)

Aber entweder ich hab nen Knick in den Kontaktlinsen oder kann mir grad nich helfen ^ Für mich sah alles auf nem weißen Brett drauf animiert aus. Wenigstens war das Video in HD ;-) is ja schon ma was ^

mfg Dirk

Neues Gebührenmodell: Internetnutzer sollen GEZ-Vollzahler werden

@ 27 Texhnolyze:

also n bisschen höflicher hättest ja sein können ;-)

nee passt schon – ich würde dir da sogar zu gefühlten 80% zustimmen. Aber eben nur zu 80% ^^

Ich habe wohl gemerkt auch kein TV-Gerät nur so nen ollen USB Stick für bissel DVB-T – da bekomme ich hier in Dresden nicht mahl alle ÖR – schon aus dem Grund währe das ne Diskussion für sich.

Ich will wirklich nicht auf die Mitleidstour gehen – aber als HartzIV Empfänger kann ich leider Serien mir nicht auf DVD (geliehen / gekauft) leisten. Aber das is mir auch eher egal – zumal deine Beispiele auch nicht viel mit ÖR zu tun haben.

Zu der Frage warum du überhaupt mir mein ÖR bezahlen sollst – vielleicht aus Solidarität? :D währe n Anfang. Du magst Hasstriaden auf das Programm auslassen – aber ja es gibt für den ein oder anderen den „Restklecks TV“. Ich habe auch verlernt pünktlich eine Sendung einzuschalten – wenn ich etwas sehen möchte, dann muss ich es aufnehmen. ^^ Ich respektiere deine Anti-TV-Haltung durchaus aber finde es dennoch unhöflich, wenn du dies so radikal von anderen quasi einforderst. (so hört es sich etwas für mich an)

Auch nochmals zu der Haltung „wieso soll ich zahlen auch wenn ich doch die Programme nicht nutze?“ – angenommen wir hätten jegliche Staatsferne sicher gestellt ;-) – indirekt hat jeder etwas davon – weil ein Journalist what ever eben ein paar unangenehme Fragen stellt und das wieder weiter gereicht wird.

Auch bin ich froh, dass sich der ÖR bisher von Verschlüsselung distanziert hat. Das würde imo nur mehr Bürokratie ect schaffen.

Finde das aber gerade ganz witzig ^^ – den Meisten hier in den Kommentaren ist das Programm zu seicht, oberflächlich – zu privat TV orientiert. Aber ich erinnere mich noch an den Aufstand der Rentner als es hieß das Musikantenstadl oder so solle eingestellt werden (lol) – die einen wollen mehr Anspruch – die anderen sind nicht Bereit für zu wenig Entertainment zu zahlen. ^^ Kann es sein, dass das ÖR es irgendwie niemanden recht machen kann ^^??

@25 Robin Meyer-Lucht:
jep – die Debatten allgemein darum – was nun der „Auftrag“ sei sind ja auch schon sehr alt. Das wird im Netz nicht anders sein ;-)

mfg

Neues Gebührenmodell: Internetnutzer sollen GEZ-Vollzahler werden

Schade eigentlich die teilweise Ablehnung gegenüber des ÖR ^^

ja freilich – kann und sollte man damit auch kritisch um gehen. Aber ich möchte WDR Rockpalast, arte Tracks bzw deren Themenabende z.B nicht missen. Bin ich da eine Ausnahme??? ja ich bin so einer der gerne TV, Radio (hab das Chaosradio von Fritz als Podcast im Abbo) auf seinem Rechner gleichberechtigt mit YouTube, Twitter ect pp nutzt :D

Sicher kann man übers ZDF ablästern ;-) – sicher kann man über den Fall Brendner diskutieren. Aber angenommen das ÖR ist wirklich neutral gegenüber wem auch immer: so hat ein jeder etwas davon, dass es diese Medien gibt und sie ihren soggenannten öffentlichen Auftrag erfüllen. Natürlich könnten sie ja als Quelle für Blogs und Podcasts herhalten. Also auch wenn man nicht gezielt via Smartphone / Rechner nach Inhalten des ÖR im Netz sucht ist es durchaus realistisch das man aber auf ein Zitat innerhalb eines Blogs stößt. Damit kann wieder eine Debatte starten.

hmm – irgendwie beist sich die Katze selbst in den Schwanz. Man schimpft auf der einen Seite über das Programm – was auch immer das heißen mag – sicher gibt es auch einige Formate die abgedroschen sind. Man beschwert sich, dass Teilweise der ÖR nicht gerade Netzkompetent ist – also das z.B. Inhalte dann nach 7 Tagen offline genommen werden usw … aber gleichzeitig dürfen sie auch kein Geld bekommen um es eventuell in diese Richtung zu investieren.

Wenn der ÖR das Internet mit einbeziehen möchte – worauf es ja hinaus läuft. Dann darf man aber gerne da weiter ansetzen. Sollte als potentieller Gebührenzahler sich dann dahin gehend äußern was man sich wünscht. Eigenproduktionen unter CC-Lizenz dauerhaft zur Verfügung zu stellen (z.b.) …

Also ich würde dem ÖR unterm strich online mehr zu trauen als den Privaten. Solche proprietäre Seiten wie Maxxdome hab ich bisher gemieden wie der Teufel das Weihwasser ;-)

mfg Dirk

Neues Gebührenmodell: Internetnutzer sollen GEZ-Vollzahler werden

Das öffentlich Rechtliche is für mich der TV-Rest in Ehren – der für mich der Grund is wieso ich einen USB-Stick für DVB-T an meinem iMac habe ;-)

Momentan bin ich wegen Harz IV von den Gebühren befreit – dennoch bin ich ein freiwilliger Zahler im Geiste ^^

Die Idee mit der Haushaltsabgabe ist nicht so neu. Erinnere mich, dass Miriam Meckel vor einigen Jahren das in einem Interview auf MotorFM erwähnt hatte. Klingt einleuchtend und irgendwie so schön unbürokratisch und einfach ^^ aber ich glaube auch so lange das öffentlich Rechtliche sich nicht von Grund auf neu Strukturiert und diesen Föderalismus etwas ablegt wird das wohl nichts.

Wenn es denn so währe mit der Haushaltsgebühr – ja dann würde ich mir mittel bis langfristig auch mehr online-Aktivitäten wünschen. Nicht nur was das online Stellen von Inhalten aus TV und Radio via Podcast oder VOD betrifft. Es müsste dann auch explizit exklusive / native Web-inhalte geben.
Wieso werden andauernd digitale Spartenkanäle wie zu letzt ZDFNeo gestartet ??? – wo man das Gefühl hat dass das kaum jemanden vom Hocker reist. Serien wie „30 Rock“ haben dort eine Quote von 0% ;-)

Weg von dem statischen Zeitdiktat in Programmfolge und Spiel-länge das ist ja gerade das Schöne am Web. Ich denke Sparteninhalte hätten online eher eine Chance als via Satellit, Kabel ect..

schau mer mal – was wird ^^

mfg Dirk