Fassung

Haushaltsdebatte mit operettenhaften Momenten: "Glücklich ist, wer vergisst, was doch nicht zu ändern ist."

Gregor Gysi spricht über Überwachung, Norbert Lammert antwortet spontan.
 

Ausschnitt aus der 42. Sitzung des deutschen Bundestages. Dank an B. Breimann
 
“Im Unterschied zu Ihnen trage ich das [die Totalüberwachung der deutschen Bevölkerung, inklusive mir] mit Fassung, Herr Kollege Gysi.”

Gelächter, Applaus.

Diese kleine Szene zeigt: Die deutschen Bundestagsabgeordneten haben nichts verstanden, dafür aber gute Laune.

Der Bundestagspräsident bekommt Beifall und Belustigung für seine implizite Anerkennung der Unsouveränität des deutschen Bundestages gegenüber den Geheimdiensten. Der Querulant Gysi soll sich bitte beruhigen. Den Zwischenrufern, man versteht sie zum Glück nicht ganz, fällt dazu etwas wie “… vom russischen Geheimdienst oder von wem?” oder “… in der DDR auch nicht anders” ein. “Dann geh doch nach drüben”, haben sie sich wohl nur gedacht.

Ist ja auch alles in bester Ordnung. Grundrechte werden von eigenen und ausländischen Geheimdiensten massenhaft und systematisch gebrochen. Die deutsche Regierung und das deutsche Parlament wurden mehrmals von ihren “Verbündeten” lächerlich gemacht. Eine Aufklärung findet nicht statt.

Aber immerhin trägt das der zweite Mann im Staat mit Fassung. Und die Regierungsfraktionen finden das alles witzig. Zum Brüllen.
 
Crosspost von Friedemann Karig