Constanze Kurz: „Arbeitsfrei“ – Die Automatisierungsdividende neu verteilen

| 10.04.2014 | 6 Kommentare

Die Digitalisierung wirkt als Rationalisierungsmaschine: Immer mehr Menschen werden durch Roboter ersetzt. Warum kommt nicht mehr freie Zeit für alle dabei heraus?

Zusammen mit ihrem Kollegen Frank Rieger hat Constanze Kurz vom Chaos Computer Club ein Buch über die Maschinen geschrieben, „die uns ersetzen“, wie der Klappentext verrät: „Arbeitsfrei“ (Riemann Verlag 2013).

Im Carta-Interview erklärt die Wissenschaftlerin und FAZ-Kolumnistin, dass die digital getriebene Rationalisierung schon viel weiter fortgeschritten ist, als viele denken. Längst sind auch die Berufe der Mittelschicht bedroht. Maschinen nehmen uns nicht nur immer mehr Arbeit ab, sondern auch weg.

Doch statt darüber zu reden, wie der Produktivitätsfortschritt zum Wohle aller beitragen kann, diskutiert die Politik jahrelang über einen Mindestlohn – nicht etwa über eine „Robotersteuer“ auf Maschinenarbeit. Und auch nicht über ein bedingungsloses Grundeinkommen. Das ist ärgerlich, findet Constanze Kurz, und fordert einen Wettstreit der Ideen.