Gehirn unter Strom

Was bringt externe Neurostimulation? Macht sie Gamer "besser"?

In letzter Zeit habe ich mich intensiver mit Gehirn-Computer-Interfaces beschäftigt. Derzeit probiere ich ein EEG-Gerät aus, damit ich mit Gedankenkraft endlich mal Spiele steuern kann. Darüber werde ich noch ausführlich berichten.

Bei meinen Recherchen stieß ich allerdings auch auf ein Gerät, das keine Signale ausliest, sondern welche in das Gehirn hinein jagt. Mein erster Gedanke war wie immer: Geil, bin dabei! Mein Zweiter: Lieber doch nicht!
 

foc.us tDCS headset

Stylisch: foc.us tDCS headset

 
foc.us heißt das Gerät. Es handelt sich um ein Headset mit vier Kontakten, die auf der Kopfhaut angebracht werden – für eine sogenannte externe kraniale Neurostimulation. Dabei werden elektrische Impulse durch das Gehirn geschossen, die lanfristig bestimmte Fähigkeiten in uns verbessern sollen. Wir können damit beim Computerspiel schneller und geschickter agieren – behauptet jedenfalls der Hersteller.

Die Stärke der Impulse kontrolliert man mit dem Smartphone. Wenn man den Hebel zu stark in die Höhe treibe, könne das leichte Schmerzen hervorrufen, berichtet eine Bloggerin, und wenn man die Kontakte falsch anlege, seien langfristige neurologische Schäden zumindest nicht ausgeschlossen. Man soll nach der Sitzung rund 48 Stunden pausieren, ehe man das Set wieder aufsetzt. Kurzum: Es ist kein Spielzeug, eher ein Folterinstrument.

 

Trageanleitung für foc.us tDCS headset

Trageanleitung für foc.us tDCS headset

 
Nun mag der Gamer einige Risiken in Kauf nehmen, wenn es dem neuen Highscore dient, aber das wirklich Dumme an dem System ist, dass es als Medizintechnik nicht zugelassen ist – das sollte einen stutzig machen. Es gibt nämlich keine Studie, die belegt, dass diese Art der Neurodestruktion die versprochene Leistungssteigerung bewirkt. Wenn Spieler damit spielen und nach und nach besser werden, mag das daran liegen, dass Spieler beim Spielen generell nach und nach besser werden.

Der Hersteller wirbt damit, dass das Gerät stylisch auf dem Kopf sitzt – für Style mag der eine oder andere ja gerne die knapp 250 Dollar auf den Tisch legen, bzw. für Style plus ein wenig Nervenkitzel. Für eine verbesserte Spielleistung ist es wahrscheinlich effektiver, das Geld in ein paar Joggingschuhe zu investieren – Sport steigert die Hirnleistung, und wenigstens das ist wissenschaftlich recht wasserdicht.
 
Crosspost von Robotergesetze