iRights.Media: Das Netz – Jahresrückblick Netzpolitik 2013-2014

Trotz der Schrecken, die die Snowden-Enthüllungen mit sich brachten, gibt es auch Positives: Endlich gelangen Netz- und Medienpolitik ins Bewusstsein einer breiten Öffentlichkeit.

Obwohl beileibe nicht alle Details rund um den Überwachungs- und Spionageskandal, den Edward Snowden und Glenn Greenwald mit ihren Enthüllungen ausgelöst haben, bekannt, geschweige denn verarbeitet sind, ist eines gewiss: Die Geschichte des Netzes muss nach 2013 neu geschrieben werden. Sie kann in Zukunft unterteilt werden in eine Vor-Snowden- und eine Nach-Snowden-Ära.

Die in den letzten Wochen um sich greifende Erkenntnis, dass es sich bei diesem „Netz“ und dem begrifflich wie substantiell damit unmittelbar verknüpften Politikfeld der Netzpolitik nicht um Spielwiesen einer (vermeintlich homogenen) „Netzgemeinde“ und weniger Twitter-affiner Politiker handelt, sondern dass sich daran nicht weniger als die Zukunft unserer Demokratien entscheidet, ist eine der optimistisch stimmenden Folgen der Enthüllungen des US-Whistleblowers. Das Internet geht und plötzlich alle an.

Doch ändert dies nichts an den Fakten, die Geheimdienste und Unternehmen in den letzten Jahren geschaffen haben; nichts an jener durch das Internet „verwirklichte(n) Dystopie der Totalüberwachung“ (Sascha Lobo), die zu revidieren uns politisch wie mental viel abverlangen wird.

So lautet die Kernbotschaft des in diesen Tagen erscheinenden Bandes „Das Netz. Jahresrückblick 2013-14“. Herausgegeben von iRights.Media, dem jüngsten Ableger von iRights.info, bietet das Buchmagazin weit mehr als den Jahresrückblick, den der Titel verspricht.

Im Wechsel aus Essays, Kommentaren und Interviews liefern die Autoren um Herausgeber Philipp Otto – darunter Kai Biermann, Till Kreutzer, Constanze Kurz und Sascha Lobo – einen ebenso instruktiven wie anregenden Überblick zu den politischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Entwicklungen und Herausforderungen des Netzes. Dazu zählen neben dem aus diversen Perspektiven beleuchteten Überwachungsskandal neue Entwicklungen im Urheberrecht und im Datenschutz, in Bildung und Wissenschaft sowie Zustand und Zukunft des Netz-Feminismus.

„Das Netz – Jahresrückblick Netzpolitik 2013-2014“ liefert einen hinsichtlich Aktualität und Qualität wohl einzigartigen Beitrag zum Verständnis der kommunikationstechnologischen Umbrüche der Gegenwart und ihrer Folgen. Mehr als nur „lesenswert“ – Pflichtlektüre für Politiker, Netz-Experten und letztlich alle, die davon betroffen sind: siehe oben, uns alle.
 

Das Netz – Jahresrückblick Netzpolitik 2013-2014, iRights.Media

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Das Netz – Jahresrückblick Netzpolitik 2013-2014“ erscheint am 3. Dezember 2013