Stavroula Poulmeni: Griechenland schafft Demokratie ab

| 12.11.2013 | 2 Kommentare

Die gewaltsame Räumung des von etwa 200 Journalisten besetzten griechischen Staatsrundfunks ERT in der Nacht vom 7. auf den 8. November 2013 zeigt die Erosion der Demokratie in Griechenland. Das sagt die griechische Journalistin und Aktistin Stavroula Poulmeni.

Im Zusammenhang mit ihrer Arbeit für das Grassroots-Nachrichtenmagazin alterthess.gr war Poulmeni als eine von rund 50 internationalen Gästen auf die Complicity-Konferenz der Berliner Gazette eingeladen. Im Carta-Interview erklärt sie, warum Bürgerjournalismus in Griechenland unverzichtbar geworden ist und warum die politische Lage in dem Land voraussichtlich weiter angespannt bleiben wird.
 

 

Eine Dokumentation der Complicity-Konferenz findet sich hier.