Netzlese

Vera Bunse

ZEITonline: Offene Schnittstelle für Datenjournalimus

 | 1 Kommentar(e)


Nur schlechte Nachrichten aus der Zeitungsbranche? Nein: Im Gegensatz zu den, hm, interessanten Ansichten des Chefredakteurs Print, Giovanni di Lorenzo, macht die Online-Ausgabe etwas richtig richtig: Sie stellt eine offene Programmier-Schnittstelle zur Verfügung.

24.11.2012 | 

Vereinfacht beschrieben, ermöglicht eine Programmierschnittstelle oder API den Brückenschlag zwischen verschiedenen Programmen. ZEITonline stellt nun ihre digitalisierten, also maschinenlesbaren Datenbestände zur Verfügung, so dass sie automatisiert gelesen und ausgewertet werden können.

Martin Weigert berichtet bei netzwertig:

Jammern ist eine Möglichkeit. Besser: Man nutzt das allgemeine Rampenlicht, um ein neues, hierzulande einzigartiges Projekt zu präsentieren. Genau diese Taktik verfolgt Zeit Online, der beliebte, schon mehrfach durch einfallsreiche journalistische Experimente positiv in Erscheinung getretene Onlineableger der Wochenzeitung Die Zeit: Am heutigen Freitag gibt Zeit Online, das unter den reichweitenstärksten Nachrichtenangeboten in Deutschland laut AGOF den achten Platz belegt, den Startschuss für die Zeit Online Content API.

Markus Beckedahl kommentiert:

Ich bin etwas neidisch und hätte auch gerne eine offene API für die Inhalte dieses Blogs. Wie würde man das denn am sinnvollsten und ohne viel Aufwand bei einem WordPress-Blog machen?

Oh. Ein WordPress-Blog. Hm …
 

 

Mehr zu : | | | | | | |

CARTA Kaffeekasse

1 Kommentar

  1. Such-API für das Textarchiv der ZEIT – Heise Newsticker | Internet Zeitung |  24.11.2012 | 23:53 | permalink  

    [...] Archiv des Hauses abrufen lassen.Zeit Online schließt ihr Archiv mit einer API aufNetzpresseZEITonline: Offene Schnittstelle für DatenjournalimusCARTAAlle 3 [...]

Sie können Ihren Kommentar mit HTML-Befehlen formatieren.