Redaktion Carta

Carta streamt George Soros: “Das Trauerspiel der Europäischen Union“ (Video)

 | 9 Kommentar(e)


Der bekannte US-Investor und Philanthrop George Soros sprach am 10.9.2012 im Berliner Palais am Festungsgraben.

19.09.2012 | 

Das Video ist fertig, enjoy. Siehe auch Leonard Novy, Was steht noch auf dem Spiel? Zukunftsfähigkeit und Selbstbestimmung, sowie Wolfgang Michal, Wie George Soros Deutschland zu einem politischen Kurswechsel zwingen will


Über Europa wird fast nur noch im Zusammenhang mit “der” Euro-Krise gesprochen. “Damit hat sich eine ursprünglich positive Idee des Zusammenhalts aufgeklärter Nationen in ihr Gegenteil verkehrt.”

In Deutschland sehen viele Bürger hinter europäischen Kürzeln wie ESFS, EZB oder ESM diffuse Bedrohungsmomente. Es wird kaum verstanden, warum man etwas retten soll, das nur noch als Verkettung bürokratischer und finanzieller Kalamitäten empfunden wird. Dies ist sowohl ein volkswirtschaftliches als auch ein kommunikationspolitisches Problem.

Das IfM - das Institut für Medien- und Kommunikationspolitik in Berlin – freut sich, in dieser Situation mit einem der international versiertesten Kenner der Materie (und dem Anwalt eines handlungsfähigen Europas) über diese Zusammenhänge debattieren zu können.

Nach seinem Vortrag „The Tragedy of the European Union“ (in englischer Sprache ohne Dolmetscher; hinter dem Link auf Deutsch) stellt sich George Soros einer moderierten Diskussion über seine Thesen. Die Diskussionsleitung hat Mathias Müller von Blumencron.

Die Veranstaltung findet heute, Montag, den 10. September um 17.30 Uhr im Palais am Festungsgraben statt. Carta, Kooperationspartner des IfM, wird die Veranstaltung streamen.

 

Mehr zu : | | | | | | | | | | |

CARTA Kaffeekasse

9 Kommentare

  1. Jochen Scholz |  09.09.2012 | 19:53 | permalink  

    Athene möge herabsteigen, um uns alle vor dem Auftritt dieses Auftragsspekulanten zu bewahren, zumindest jedoch, um dem Livestream den Stöpsel rauszuiehen.

    Im Übrigen ist das von Ihnen oben geschilderte Problem keineswegs ein Kommunikationsproblem. Der Bürger benötigt dieses seltsame Institut nicht, um sich ein Bild zu machen.

  2. hardy |  10.09.2012 | 01:17 | permalink  

    ich lese gerade (andernorts), soros schlägt (zur not) vor, daß – wenn diese tütteltusse es nicht langsam mal auf die reihe bringt, endlich etwas energisches zu tun – sich die anderen länder der eurozone von deutschland als mitglied verabschieden sollten.

    auch wenn sich das jetzt für einen energischen eurobefürworter und bis in den letzten knochen überzeugten europäer “seltsam” anhört – aber, verdammt, das denke ich schon seit mindestens zwei jahren …

    mein nächster schritt wäre dann die annahme der französischen staatsbürgerschaft und ein umzug. mit dem rest könntet ihr euch dann alleine herumschlagen, ich komme wieder, wenn ihr das nächste “tausendjährige” hinter euch habt …

    diesen ganzen elenden mist, den ich mir jetzt seit drei jahren von allen möglichen selbsternannten euroneurotischen idioten anhören muss, hätten wir uns ersparen können, wenn diese bessere bürokraftfrau nur ein einziges mal verstanden hätte, was das heißt “europa”. oder gar “führung”.

    das lernt man halt nicht, wenn man von der fdj nach moskau zur ausbildung geschickt wird und sich dann hier von schlechten lehrern und beratern peu a peu erklären lassen muss, wie europa (angeblich) funktioniert: wir sind viele und es ist unerträglich, daß das duo merkel/sarkozy die ruopäische _gemeinschaft_ in ein von oben (deutschland) nach unten (alle anderen) durchregiertes system verwandelt hat.

    ich freue mich also schon auf soros – und die euroNeurotischen, die ab morgen hier ein festival kleinkarierter korinthenk#####ei abhalten werden.

  3. Godot |  10.09.2012 | 18:37 | permalink  

    This German reporter is supposed to be “debating” Soros. Instead his first two questions were typical eurowennie whines about the US. The next european I meet who does not blame the US for all problems will be the first.

  4. GEORGE SOROS: ‘It’s 5 Minutes Past Midnight’ | Athens Report - Top Stories |  10.09.2012 | 20:01 | permalink  

    [...] And today he’s doing an interview and Q&A at a conference in Germany expanding on what needs to be done. [...]

  5. xu wei tao |  11.09.2012 | 06:11 | permalink  

    Respect
    George Soros

    In front of the currency and policies that belong to the history, I already know the financial battlefield, you become warriors. Well, that in good enough!
    Fortunately, there are more interesting and more valuable things of this world, if you want me to want to sell it to you.

    Your supporters: Xu Wei Tao

  6. David Lilley |  11.09.2012 | 23:28 | permalink  

    The German Constitutional Court will, thankfully, only obey the law. It will not be persuaded otherwise by George.

    But do we need to be too worried about the ESM when we have Super Mario and an “unlimited backstop for the Euro”.

    The ESM was too small at E500b and needed gearing. The ECB can do the job alone just as the B of E and the Fed are doing it alone for their domaines.

    Indeed, the Fed, B of Japan and B of E have intervened to save the Euro twice in the last 18 months because the ECB was hampered. Now the ECB has a 22 out of a 23 majority choosing to be unhampered and it is filling the void that it should have filled from the beginning.

    Super Mario reversed the 0.25% ECB interest rate hike of July 2011 that only exaserbated the EZ problems, further reduced the base rate by 0.25%, bought Gilts when no others would and introduce E1t of new money. The gain in the DAX alone, from 5,000 to 7,200 today has more than rewarded the ECB negative balance sheet.

    But there is no giveaway from the core to the hopeless. The PIIGS must ask for assistance and the IMF must determine their “new business plan” before they can get their hands on new credit. Otherwise they will seek “benefits fo ever”.

  7. GEORGE SOROS: 'It's 5 Minutes Past Midnight' | ccnew |  12.09.2012 | 10:32 | permalink  

    [...] And today he’s doing an interview and Q&A at a conference in Germany expanding on what needs to be done. [...]

  8. Riskantes Spiel: Wie George Soros Deutschland zu einem politischen Kurswechsel zwingen will — CARTA |  12.09.2012 | 12:09 | permalink  

    [...] wird mancher im Berliner Palais am Festungsgraben – wegen der schon etwas älteren deutschen Hegemonieversuche – nervös [...]

  9. » Wie George Soros Deutschland zu einem politischen Kurswechsel zwingen will Wolfgang Michal |  12.09.2012 | 12:27 | permalink  

    [...] um die Demokratisierung Osteuropas vergessen machen konnte, hat den Deutschen jetzt (ausgerechnet in Berlin!) vorgeschlagen, künftig als „wohlwollender Hegemon“ Europas aufzutreten, quasi als [...]

Sie können Ihren Kommentar mit HTML-Befehlen formatieren.