Was?!? Jetzt dürfen wir nicht einmal zur Website der Olympischen Spiele verlinken?

Das IOC und das britische NOC haben sich zur Berichterstattung über die Olympischen Spiele interessante Regeln ausgedacht.

Wir haben in den letzten paar Wochen eine Menge darüber gehört, wie London von den Olympischen Spielen übernommen werden wird: Raketenwerfer auf den Dächern, nicht zugelassene Chips Pommes frites auf dem Olympia-Gelände sind verboten, Protest wird bestraft, Twitter-Accounts werden zensiert. Aber wir müssen zugeben, dass wir die Versuche der olympischen Organisatoren nicht bemerkt hatten, die Art und Weise der gesamten Internet-Nutzung zu verändern. Wir wurden durch die Modalitäten zur Nutzung der Website “London 2012″ darauf aufmerksam, die sehr deutlich machen, unter welchen Umständen verlinkt werden darf:

1 . Links zur Website. Sie können im Reintextformat auf die Site verlinken. Sie dürfen keinen Link auf die Website setzen, um eine unerlaubte Beziehung zwischen einer Organisation, einem Geschäft, Waren oder Dienstleistungen und London 2012 zu implizieren. Sie stimmen zu, weder uns noch eine der anderen offiziellen “London 2012″-Organisationen (oder unsere oder deren Aktivitäten, Produkte oder Dienstleistungen) durch Verlinkung in einer falschen, irreführenden, abfälligen oder anderweitig anstößigen Weise darzustellen. Die Verwendung unseres Logos oder anderer olympischer oder “London 2012″-Symbole als Link zu der Site ist nicht gestattet. Beachten Sie unsere Richtlinien zur Nutzung der Symbole.

Habt ihr das begriffen? Ihr dürft nur auf die offizielle Website der Olympischen Spiele verlinken, wenn ihr freundliche Dinge über die Olympiade sagt.

Das stellt mich vor ein Problem. Ich möchte wirklich, wirklich sagen, dass dies eines der dümmsten Dinge ist, die ich in meinem ganzen Leben gelesen habe, und dass sich ein solches Maß an Kontrollwahn nicht einmal die härtesten Olympia-Skeptiker hätten vorstellen können. Nur: Wenn ich zu der Seite verlinken würde, die diese Informationen enthält, bräche ich damit die Regeln, so dass ihr selbst dort nachsehen müsstet.

Ich werde also nichts Derartiges sagen. Ich werde sagen, dass dies ein brillantes Stück Brand Management ist, das überhaupt nicht für Spott und Hohn sorgen wird, und dass es äußerst unwahrscheinlich ist, dass irgendjemand jemals einen Witz über diese Regel machen wird, indem er zur Olympia-Seite in einer Sprache verlinkt, die “falsch, irreführend, abfällig oder anderweitig anstößig” sein könnte.

Hier ist der Link zu den äußerst vernünftigen Nutzungsbedingungen.
 
Ein Text von Padraig Reidy, Übersetzung Vera Bunse