Die BILD hat eine Idee – wir auch

| 12.06.2012 | 15 Kommentare

Zum Geburtstag am 23. Juni will BILD per Post ein Sonderexemplar an jeden Haushalt liefern. Logistisch nicht uninteressant, denn Viele wollen das Blatt nicht einmal geschenkt.

Das großzügige Geschenk wird von so vielen Menschen abgelehnt, dass Springer ein Logistikproblem hat: Wie soll die Post das bloß machen, wenn so viele Haushalte rechtssicher die Lieferung verbieten? Also – dolle Idee! – sie schicken jetzt einen großen roten Umschlag an alle Empfänger, die das Käseblatt nicht wollen. Darauf steht:

Keine Zustellung an Empfänger, die eine großformatige, rote Infopostsendung erhalten (‚Infowurf‘).

Das haben Springers sich fein ausgedacht. Dachten sie jedenfalls. Denn – upps – auch dem kann man widersprechen, was Chris Sickendieck auch schon griffig formuliert hat:

Hiermit untersage ich der Axel Springer AG, Tochtergesellschaften, eventuellen Auftragsnehmern und anderen Vertragspartnern ausdrücklich, mir an die oben genannte Anschrift am 23.06.2012 oder an einem anderen Tag ohne meine vorherige schriftliche Einwilligung die BILD-Zeitung oder andere Erzeugnisse, insbesondere eine adressierte, großformatige Infopostsendung in einem auffälligen roten Umschlag, der Axel-Springer AG oder ihrer Tochtergesellschaften zuzustellen oder in den Briefkasten einzulegen oder durch Dritte zustellen oder in den Briefkasten einlegen zu lassen.

Wie Chris schon sagt: Zur Nachahmung empfohlen. Vielleicht sollte man noch blau, grün, gelb, lila, … ergänzen. Die bescheidene Preisliste für Werbeschaltung in der Sonderausgabe ist übrigens dem Vernehmen nach im Netz nicht mehr auffindbar.