Unterausschuss “Neue Medien” hat getagt

| 21.05.2012 | Ein Kommentar

"Vermarktung und Schutz kreativer Inhalte im Internet" war das Motto der heutigen Anhörung im Bundestag, allerdings lag die Betonung dabei auf Schutz. Im Vordergrund standen die Anbieterinteressen.

Die zweistündige Anhörung im Unterausschuss “Neue Medien” hat nichts Neues gebracht, sondern lediglich die bekannten Standpunkte noch einmal gebündelt. Für Otto Normalnutzer wichtige Aspekte wurden ausgeklammert.

Bereits vorab hatte Jürgen Kuri (c’t) eine kleine Lektüreliste zusammengestellt. Markus Beckedahl hat für Netzpolitik teilweise mitgebloggt und die Stellungnahmen der Sachverständigen verlinkt:

Reimut van Bonn, Musiker, VUT – Verband unabhängiger Musikunternehmen e. V.
Dr. Florian Drücke, Bundesverband der Musikindustrie e. V.
Dr. Dieter Frey, Fachanwalt für Urheber und Medienrecht
Dirk von Gehlen, Süddeutsche Zeitung
Frank Rieger, Chaos Computer Club
Prof. Dr. jur. habil. Rolf Schwartmann, Fachhochschule Köln
Christian Sommer, Executive Director, EMEA Anti-Piracy Operations, Warner Bros. Entertainment
Dr. Christian Sprang, Börsenverein des Deutschen Buchhandels e. V.
Oliver Süme, eco – Verband der deutschen Internetwirtschaft e. V.

Aufzeichnungen des Livestreams sowie der Wortprotokolle werden später von den Diensten des Bundestags zur Verfügung gestellt.