Glanzlichter: Roboter, ein Fahrrad und ein nackter Pudel

Dieses Mal mit: "Es gibt viele gute Wirtschaftsblogs", "Nachrichtenagenturen mahnen Blogger ab" und "Robotergesetze" als Blog-Glanzlicht

Wahlen, Frankreich, Griechenland, Europa, wissenschon. Mit klinischem Interesse stellen wir uns die Frage, weshalb sich Herr Röttgen derartig demontiert. Ob die Industrie winkt? RWE oder so? Vidal Sassoon, der Befreier der Oberköpfe, ist tot.

Blog-Glanzlicht

How To Survive A Robot Uprising war bisher nicht Boris Hänßlers Thema, allerdings schreibt er auf Robotergesetze laut seiner Twitterbeschreibung „gerne über Roboter, virtuelles Leben und fremde Planeten“. Das macht er so anschaulich, dass auch Unexperten eine Vorstellung von Robotik bekommen – und von dem Spaß, den man damit haben kann.

Mit diesem Tool wurde dieser Bericht erstellt (hier gibt es noch mehr tools). Übersichtlich und nachvollziehbar, bitte auch für deutsche Affären benutzen, liebe Presse. Ach. Ich höre gerade, es gibt keine.

Das IFSE macht gerade eine Umfrage über den Umgang mit digitalen Inhalten, zum Urheberrecht, zu Filesharing und zum Leistungsschutzrecht. Dauert ca. 15 Minuten und dürfte ganz interessante Ergebnisse liefern. Seid doch so nett, bitte.

Wo wir gerade bei Urheberrecht sind: Das äußerst vorläufige Urheberrechts-Debatten-Manifest. Ende der Fahnenstange, sachichma.

Aah! Alternativlos 23 mit Frank und Fefe über – Trommelwirbel! – Verschwörungstheorien.

Gwenn Dana hat algorithmische Musik gemacht. (Audio, 3:14 Min.)