Virtueller Rundgang: re:publica, Tag 1

| 03.05.2012 | 7 Kommentare

Leider hab ich es wieder nicht nach Berlin geschafft. Also habe ich virtuell die Veranstaltungen besucht, zu denen ich auch "in echt" gegangen wäre. Gelernt: Spaß kann man auch aus der Ferne haben. Nur von der Currypfanne bin ich auf die Entfernung nicht satt geworden.

Mein erstes Highlight war Daniel Fienes Vorbemerkung re-publica für Journalisten — eine kleine Starthilfe. 3 Sterne! Möge sie auf fruchtbaren Boden fallen. Und die Rheinzeitung instagramt, was die Linse hält.

Tag 1 · Mittwoch, 2. Mai 2012

Updates gibt es auf …Kaffee bei mir?

Und noch mal ein kleiner Wegweiser zu den

Tracks

Oben rechts auf den ZEITPLAN-Seiten kann man sich unter “Legende ein-/ausblenden” die Programmpunkte und Termine der einzelnen Tracks anzeigen lassen. Spiel, Spaß, Nützliches und etwas zu essen gibt es auf dem re:publica square direkt am Haupteingang.

  • co:funding: Crowdfunding, Finanzierungsmöglichkeiten
  • re:design: Gestalterische Grundlagen für gesellschaftliche Interaktion
  • re:health: Gesundheit, Selbstvermessung
  • re:innovateTechnologische und soziale Veränderung
  • re:invent: Internet, Maschinen, Produktionswege
  • re:learn: Grundvoraussetzungen für den Austausch von Wissen
  • re:mix: Urheberrecht
  • re:open: Open Data, Open Government
  • re:play: Lernen und Social Gaming, Gamification
  • re:port: Medien & Journalismus
  • re:publica: Off the record, Panels, Diskussionen
  • re:unite: Euro­päi­sche (Netz-)Öffent­lich­keit, Blogging
  • re:volt: Protestbewegungen, Anonymous