Ja zum Urheberrecht

Unter diesem Titel will eine neue Plattform Argumente für eine sachlichere Urheberrechtsdebatte sammeln. Es wird wirklich Zeit - schade um die Energie, die mit Streitereien vergeudet wird. Um Mitarbeit wird gebeten!

John Hendrik Weitzman, Rechtsanwalt, Urheberrechtsexperte und Redaktionsmitglied von iRights.info, findet es sinnvoller, Argumente zusammenzustellen, als Beschimpfungen auszutauschen. Das möchte er mit Ja zum Urheberrecht fördern und wendet sich als erstes an die Nutzer:

In den ersten Monaten des Jahres 2012 hat sich in der öffentlichen Urheberrechtsdebatte soviel ereignet wie vorher in Jahren nicht. Liegen wird das mit einiger Sicherheit vor allem am Umfragehoch der Piratenpartei, aber an den Argumentationslinien und dem Ton der Debatte hat sich kaum etwas geändert. Im Gegenteil, es wird mehr polemisiert und geschimpft als je zuvor. Das Projekt Ja-zum-Urheberrecht.net will das ändern. Statt schablonenhafter Angriffe “der Verwertungsindustrie” auf “die Netzgemeinde” oder umgekehrt sollen hier alle Schauplätze und Argumente der Urheberrechtsdebatte übersichtlich gesammelt werden.

Beginnen werden wir nun damit, diejenigen zum Mitmachen aufzurufen, die sonst traditionell am allerwenigsten Mitsprache beim Thema Urheberrecht haben und bisher auch kaum Interessenvertretungen haben: Die Nutzerinnen und Nutzer …

Liebe Nutzerinnen und Nutzer, schreibt uns ganz einfach per Mail an info@ja-zum-urheberrecht.net oder über das Kontaktformular unter “Argumente beisteuern”, ob ihr etwas am Urheberrecht geändert sehen wollt, und wenn ja, was und möglichst auch wie und warum.