Wolfgang Michal

Hurra, wir werden missioniert!

 | 9 Kommentar(e)


Kann es Zufall sein, dass die Deutschen gleichzeitig einen Koran und eine Bildzeitung geschenkt bekommen?

15.04.2012 | 

Am 23. Juni dieses Jahres sollen alle deutschen Haushalte zu Ehren Axel Cäsar Springers (er wird 100, sein Blatt wird 60) eine kostenlose Ausgabe der Bild-Zeitung erhalten. Ebenfalls sollen alle deutschen Haushalte – zu Ehren des Propheten Mohammed – eine kostenlose Ausgabe des Koran erhalten. Was bedeutet das?

Nun, es bedeutet, dass in beiden Fällen große Propheten geehrt werden. Sowohl die Aktionen der Salafisten als auch die Aktionen der Springerianer sind kühne Missionierungsversuche. Zwei große Religions- und Wertegemeinschaften werben friedlich für ihre Sicht der Welt. Beide Gruppen haben bedeutende Männer im Programm, die ganz direkt von Gott inspiriert wurden.

Nun könnte man zu Recht einwenden, dass das eine ja wohl nicht ernsthaft (!) mit dem anderen verglichen werden könne (Günter Grass weiß das). Diesem Einwand stimmen wir vollumfänglich zu. Die beiden Aktionen sind absolut unvergleichlich. Axel Cäsar Springer ist so einmalig – wie der Prophet Mohammed, Bild ist so einzigartig – wie der Koran, und die Geschenkaktion der Salafisten ist so originell wie die der anderen Strenggläubigen. Also bitte keine unstatthaften Vergleiche! Koran-Aktion und Bildzeitungs-Aktion haben nichts, aber auch gar nichts miteinander zu tun.

Selbst der aufkommende Ärger über die beiden mutigen Missionierungsversuche sollte nicht miteinander verwechselt werden: Die CDU möchte die Verteilung des Korans verhindern, die Bildzeitungs-Gegner wollen dagegen die Verteilung der Bildzeitung verhindern, nicht umgekehrt! Beide Gruppen handeln eigenständig und völlig frei.

Apropos unvergleichlich: Da kriegen wir endlich mal was geschenkt (Kostenlos-Kultur!) und dann ist es auch wieder nicht recht.

 

P.S. Bei der Überschrift dieses Beitrags handelt es sich um die leichte Abwandlung eines Buchtitels. Der Autor des Buchs, ein weltlicher Missionsexperte, würde eine der beiden Aktionen höchstwahrscheinlich ablehnen. Wir verraten aber nicht welche. Erraten Sie’s?

 

Mehr zu : | | |

CARTA Kaffeekasse

9 Kommentare

  1. vera |  16.04.2012 | 02:27 | permalink  

    Der Bulo hat es erkannt.

  2. parker |  16.04.2012 | 11:14 | permalink  

    genialer artikel! musste sehr grinsen, danke!:D

  3. Das fragmentarische Leben des Roland Barthes | Ich sag mal |  16.04.2012 | 11:54 | permalink  

    [...] sind zudem unterhaltsamer als Bild oder Koran. Siehe auch: Hurra, wir werden missioniert! 50.732704 7.096311 Teilen Sie dies [...]

  4. Christian Benduhn |  16.04.2012 | 14:06 | permalink  

    Schön, dass nicht immer gleich alle in das übliche Empörungsgeschrei wegen jeder Nichtigkeit einfallen.
    Soll doch jeder Bibeln, Korane oder Kommunistische Manifeste verteilen, wie er will. Ich besitze mehrere Bibeln, habe drei Korane gekauft (deutsch, arabisch-deutsch, arabisch-englisch mit Kommentierung), aber das Kommunistische Manifest fehlt mir noch. Wo gibt es das umsonst?
    Natürlich ist das alles nicht nur ein Spaß. Heute vormittag im Deutschlandfunk äußerte Herr Geis von der CSU neben bedenkenswerter Skepsis den Salafisten gegenüber die Befürchtung, Koranexemplare im Papiermüll oder angekokelte wären eine Gefahr für Deutschland, denn sie könnten zu Racheakten fundamentalistischer Moslems führen.
    Ja, wo leben wir denn? In Deutschland darf jeder Bücher und Broschüren, Zeitungen (auch die “Bild”) und Zeitschriften entsorgen, wie es ihm gefällt. Unsere Verfassung kennt keine “heiligen” Bücher. Der Moslem darf seinen Koran ehren, der Christ seine Bibel. Wenn der Salafist Koranexemplare an “Ungläubige” verschenkt, können die damit machen, was sie wollen. Hat der Salafist Befürchtungen, der verschenkte Koran könne in die falschen Hände geraten, dann soll er ihn behalten.

  5. Colien |  16.04.2012 | 14:53 | permalink  

    @ Christian Bendhuhn

    Das kommunistische Manifest von Friedrich Engels und Karl Marx findet unter anderem hier: http://www.antifaschistische-linke.de/PDF/Manifest%20der%20Kommunistischen%20Partei.pdf Viel Spaß bei der Lektüre!

  6. Martina |  16.04.2012 | 17:19 | permalink  

    Klasse, wenn mir jetzt noch jemand “Mein Kampf” und die “Bibel” in den Briefkasten stopft, kann ich mir eindlich eine umfassende Meinung bilden

  7. David |  16.04.2012 | 22:43 | permalink  

    Einerseits ist es tragisch, wieviele Menschen irregeleitet sind und wohlmöglich durch blinde, die meinen andere blinde führen zu müssen, geradewegs ins Verderben geleiten.

    Andererseits zeigt es nur wie genau die Bibel ist, wenn Sie vorher sagt, dass viele den breiten Weg gehen und nur wenige den schmalen finden.

    Ein Mensch mit Verstand müsste eigentlich schnell herausfinden wer der Plagiator ist und von wem das Original abstammt!

    Wenn man sich vor Augen führt, dass der Koran ca. 55 % Zitate der Bibel enthällt und “erst” ca. 660 n.C. das Licht der Welt erblickte – und es würde mich nicht verwundern, wenn es vielleicht sogar 666 n.C. war (!) – und die Bibel zu diesem Zeitpunkt schon etliche Jahres- bzw. Jahrtausendtage feierte, müsste man als normal bzw. rational denkender Mensch wissen, wer von wem abschrieb. Vorallem in einem Zeitalter der Gutenbergs und Co.

    Als nächstes muß man sich nur die Geschichte Abrahams vor Augen halten, die beide Parteien für richtig erachten!

    Der Punkt ist der verletzte Stolz, an dem der Teufel seinen Hebel ansetzte.

    Die unbändigen Araber – die einen Charakterzug eines Wildesels besitzen, wie es die Bibel beschreibt – sind niemals darüber hinweg gekommen, dass Gott ihnen das Erstgeburtsrecht nahm!

    Er wählte den Zweitgeborenen Isaak und somit das Volk der Juden für sich aus UND nicht den Erstgeboren (durch die Magd) Ismael aus dem die 12 Fürsten und letztendlich (was sich heute erfüllt, durch den Islam) 1 großes Volk wurde. Der Segen Gottes reichte ihnen nicht, all der Reichtum (Öl) und all der Kindersegen!

    Nein, sie wollten unbedingt Gottes Volk sein, so wie der Satan unbedingt Gott sein wollte und was tut man dann als Zweckgemeinschaft?

    Ein wenig Menschenverstand und man würde nicht nur bemerken wer der Plagiator ist, man könnte sogar zu dem Schluß kommen, das sehr viel “Wahrheit” in dieser Geschichte zweier Kulturen steckt, die man nicht so ohne weiteres fälschen kann!

    Mal als Denkanstoss für alle Atheisten, die vielleicht doch noch über ihre unsterbliche Seele nachdenken wollen ;-)

  8. » Hurra, wir werden missioniert! Wolfgang Michal |  17.04.2012 | 12:09 | permalink  

    [...] Crosspost [...]

  9. Nachrichten & Links, 14. May 2012 | volkerdaschner.de |  14.05.2012 | 19:26 | permalink  

    [...] Kann es Zufall sein, dass die Deutschen gleichzeitig einen Koran und eine Bildzeitung geschenkt beko… [...]

Sie können Ihren Kommentar mit HTML-Befehlen formatieren.