Carta macht Pause …

Manchmal lohnt es sich auch innezuhalten: Carta geht in die Sommerpause.

Am Mittwochabend ist Carta mit einem Lead-Award als eines der 12 besten Blogs des vergangenen Jahres ausgezeichnet worden. Diese Bestätigung der vergangenen Arbeit freut mich sehr.

Texte, wie:

mögen einen kurzen Rückblick auf die Veröffentlichungstätigkeit von Carta aus den vergangenen Monaten bilden.

Im vergangenen Dezember habe ich angekündigt, dass sich Carta neu aufstellen würde. Seitdem haben wir im (kleiner werdenden) Kreis der Herausgeber verschiedene Wachstums- und Finanzierungsmodelle erörtert und es auch noch mal mit einem neuen Vermarkter versucht. Die Ergebnisse waren, so meine Einschätzung, letztlich unbefriedigend und nicht nachhaltig. Ich muss aber auch eingestehen, dass ich sehr gezögert habe, die Verantwortung bei Carta weiterzureichen.

Carta ist in seiner derzeitigen Form aber leider kein Projekt, das ‚mal eben nebenbei‘ weiterführt. Ein Gruppenblog braucht einen gewissen Veröffentlichungsdurchsatz, eine gewisse Grundpflege, um zu gedeihen. Carta hat aber als Konzept Problemzonen bei der Skalierbarkeit und Refinanzierung gezeigt – auch deshalb, weil es nie groß genug war, um sich selbst zu vermarkten.

Carta war von Anfang an eher als Experiment und Diskussionsbeitrag gedacht – als Exploration, als Modell in der Entwicklung. In vielen Aspekten hat sich Carta viel positiver entwickelt als erhofft, in Ressourcenfragen allerdings nicht in jedem Fall. Die Auszeichnung mit einem Lead Award ist daher für mich auch ein Anlass, das Projekt mal in die Sommerpause zu schicken.

Carta hat in den vergangenen zweieinhalb Jahren viel zum Diskurs um Medienwandel und digitale Öffentlichkeit beigetragen. Um Carta ist auch ein Netzwerk und – in guten Momenten – auch eine Art Lebensgefühl entstanden. Aber manchmal lohnt es sich auch innezuhalten und zu fragen, was man erreicht hat.

Mein Dank für die bisherigen fantastischen zweieinhalb Jahre Carta gilt vor allem den Herausgebern und Autoren, David Linderman für das Design und Esther Nowack für die technische Betreuung.

Wir sehen uns …

 

Disclaimer: Ich bin Mitglied der Lead-Award-Jury. Ich habe aber nicht an den Abstimmungen über Carta teilgenommen.

/th