Es ist ein Buch geworden: Medienwandel kompakt 2008-2010

Texte zum Medienwandel aus ihrer digitalen Form in einen analogen Kontext bringen? Warum nicht, sagte sich Jan Krone, sammelte Artikel aus Blogs und machte daraus ein Buch, das jetzt erschienen ist.

Wer hätte das gedacht: Der Medienwandel kommt  – in Gestalt eines Buches. Jan Krone, der Herausgeber, hat dazu Beiträge von 28 Autorinnen und Autoren zusammen gestellt, die in den letzen 3 Jahren im Netz publiziert worden sind und sich mit der Digitalisierung der Medien befassen. Nun liegen sie erstmals in gedruckter Form vor, thematisch gegliedert in 5 Bereiche: Technologie, Kommunikationsoptionen, Journalismus, Medienwirtschaft und Regulierung.

Etliche sind ursprünglich hier auf Carta erschienen, andere u. a. auf netzwertig oder neunetz. Zusammen ergeben sie einen guten Überblick darüber, wie die Debatte um den Medienwandel aus dem Netz heraus gesehen und gedeutet wurde. Den gedruckten Beiträgen fehlen nur die Kommentare, die online dazu kamen und sich des öfteren zu ausgesprochen lebhaften Diskussionen entwickelten. Jedoch sind zu allen Texten im Buch Quellenangaben gemacht, so dass man diese aufrufen kann.

Im Februar wird es in Berlin eine Pressekonferenz zu dieser Buchveröffentlichung geben, organisiert von Jan Krone und  Robin Meyer-Lucht. Weitere Teilnehmer werden Christoph Kappes, Marcel Weiß sowie von Seiten des Nomos-Verlags, Andreas Beierwaltes, sein. Ort und Zeit: BASE_camp, Unter den Linden 10, Montag, 21. Februar 2011, 19:00 Uhr.

Das Buch kostet 29,- Euro ist ab jetzt im Handel oder hier bei Amazon erhältlich.