TV-Duell-Analyse: Twitter als Werkzeug für real-time-response-Messung?

"Ein neues Kommentariat?" - Christoph Bieber analysiert die Tweets über die Fernsehdebatte zur Landtagswahl in NRW.

Christoph Bieber berichtet auf “Internet & Politik” über die Datenanalyse der Tweets zur TV-Debatte zwischen Jürgen Rüttgers und Hannelore Kraft, bei der Twitter eine wichtige Möglichkeit der Echtzeit-Kommentierung war:

… ein Studiopublikum, das für ein etwas lebendigeres Ambiente gesorgt hätte, war jedenfalls nicht zugelassen – spontane Kommentare blieben den Onlinern bei Facebook und Twitter vorbehalten.

Ein beobachtenswertes Projekt, das die Methoden der empirischen Wahlforschung sinnvoll für soziale Netzwerke erweitert und v.a. mit einer noch größeren Datenbasis – wie sie gerade in Großbritannien mit über 140.000 Tweets (im Vergleich zu nur 1.886 Tweets in NRW) entsteht – interessante Auswertungen liefern kann.

Spannend ist hier auch die Frage nach den Effekten der Twitter-Kommunikation politischer Akteure, denn die in Nordrhein-Westfalen aktiven Kampagnen-Teams waren ebenfalls am Start und haben Twitter als Werkzeug für rapid response-Kommunikation genutzt.

Noch steht diese Form einer internet-basierten real-time-response-Messung für TV-Übertragungen ganz am Anfang. Es wird sich zeigen, ob durch Wiederholung und Verfeinerung aus dem noch recht groben Analyseverfahren tatsächlich ein wirksames Instrument zur Untersuchung von Multimedienereignissen entwickelt werden kann.

Mehr zum Thema bei Carta: