Servercrash: Rivva ist wohl noch bis Ende der Woche down [Update]

Seit gestern Nachmittag ist der Aggregationsdienst Rivva nicht erreichbar - und das wird wohl noch mindestens bis zum Wochenende so bleiben.

Irgendwann gestern hat es Crash macht – und unser Liebingsaggregator Rivva ist abgetaucht. Down-Zeiten kennt man ja bei Rivva. Aber nun ist die Site schon über einen Tag offline – was uns ehrlich gesagt beunruhigt, weil es keinen Spaß macht, wenn die Blogosphäre keinen Resonanzboden wie Rivva hat. RSS, Twitter, alles schön – aber ohne Rivva in der Mitte ist das alles nichts.

Rivva ist down - für ein paar Tage müssen wir auf den wichtigen Aggregationsdienst verzichten.

Rivva down: Die Site ist in letzter Zeit sehr komplex geworden.

Eben haben wir mit Frank Westphal, dem emsigen Mann hinter Rivva gesprochen, der sich zunehmend darüber wundert, im Plural angesprochen zu werden („Was ist den bei Euch los?“). Dabei ist Rivva noch immer eine One-Programmer-Show.

Westphal sagte, er gehe gerade erstmal spazieren, um zu begreifen, was ihm passiert ist: Nämlich ein kompletter Servercrash. Frank Westphal: „Das absolut Unwahrscheinliche ist passiert: Die Festplatte vom Hauptserver ist – trotz Raid-Sicherung – abgerauscht.“ Die meisten Daten seien noch da, aber viele der Snippets aus den letzen Monaten seien weg.

„Rivva ist in letzter Zeit sehr komplex geworden. Es wird wohl mindestens bis zum Wochenende brauchen bis Rivva wieder läuft. Ich hoffe, ich habe zu den Lead Awards alles wieder am Laufen.“

Der Crash kommt tatsächlich in einem sehr ungünstigen Moment. Eben noch hatte Westphal durch Sponsoren neues Geld für Server eingeworben. Zwei Wochen später – und der Crash hätte weit geringere Folgen gehabt. So aber verließen ihn die Festplatten, die seit letztem Juni im Dauereinsatz waren.

Der Crash zeigt nicht nur, wie wichtig Rivva ist. Er zeigt auch, auf welch dünnem Eis ein so wichtiges Angebot wie Rivva steht. Er steht damit auch stellvertretend für die nach wie vor eher prekäre Situation von innovativen Online-Projekten hierzulande. Immerhin: Die neuen Server stehen schon bereit.

Der Vortrag von Frank Westphal auf der re:publica ist damit noch wichtiger geworden.

Und: Gute und rasche Genesung, Rivva, Du wirst gebraucht.

Update vom 29.3.: Rivva ist seit ein paar Tagen wieder offline. Frank Westphal im „Buzz“ von Claudia Klinger:

Die Grundursache des Ausfalls vor 11 Tagen blieb offensichtlich unerkannt. Wir haben mittlerweile 5 Festplatten geschreddert. Und vorgestern bin dann ich ausgefallen. Frischer Application Server ist geordert. Bis zur Bereitstellung bleibt rivva.de vermutlich offline.