Carta

Politik, Ökonomie, digitale Öffentlichkeit

Samstag | 27.08.2016
83131

Aktuelle Beiträge

Johannes Novy

Ein Freiluftmuseum des Versagens

Der skandalumwitterte Lückenschluss am Leipziger Platz verrät einiges über die Gestrigkeit der Berliner Stadtentwicklung. Das hält die regierende SPD nicht davon ab, im Wahlkampf Wurstigkeit und Selbstzufriedenheit zu Tugenden zu erklären. […]

Klaus Vater

Hinter der Burka eine Sphinx?

| 19.08.2016 | 7 Kommentare

„Probe auf die liberale Gesellschaft“ oder „Zeichen der Freiheit“? Die Debatte über ein Verbot der Vollverschleierung ufert aus, dabei wissen wir praktisch nichts über die Verhältnisse, in denen sich verschleierte Frauen bewegen. Wir müssen einen Weg finden, der ihnen unsere Mehrheitsgesellschaft öffnet. […]

Sonja Vukovic

Das Internet braucht Grenzen

Näher dran, schneller dabei, immer mittendrin, vernetzt und offen für laufend neue Infos, von überall her, egal von wem, bedeutet auch: betroffen sein. Selbst dann, wenn man es in Wahrheit gar nicht ist. Das Grundsicherheitsgefühl gerät ins Wanken. Zeit für neue Grenzen. […]

Franz Sommerfeld

Vormoderner Bann

In Frankreich haben einzelne Medien entschieden, keine Fotos oder Namen von terroristischen Tätern zu veröffentlichen. Doch die Vorstellung, Bilder oder Texte zu bannen, um eine Gesellschaft zu beruhigen, ist falsch. […]

Christian Neuner-Duttenhofer

Geordneter Rückzug

Die Hysterie, die sich im Rennen um die neuesten Neuigkeiten via Twitter und Co und permanenter Eil-Meldungen mit fraglichem Nachrichtenwert alleine auf meinem kleinen Handy abspielt. Die Frage, wie man das eigentlich alles (gemeinsam) aushält. Darüber nachdenken, wie ein Versuch des "geordneten Rückzugs" aussehen könnte. […]

Otfried Jarren

Auf dem Prüfstand. Was will eigentlich Journalismus?

Die Vertrauenskrise von Medien und Journalismus ist vor allem dem Ende von Massen- und Monopol-Medien geschuldet. Während sich der Journalismus jedoch längst weiter ausdifferenziert, hält die Medienbranche an überkommenen Einheitsvorstellungen und einer künstlichen Überhöhung von Massenmedienorganisationen fest. Damit erschwert sie die überfällige Debatte darüber, was Publizistik und Journalismus sind und in Zukunft sein werden. […]


Ältere Artikel einblenden